Geschichte

Geschichte

Die Idee und das Bedürfnis, obdach- und wohnungslosen Menschen, die im Park übernachten, ein stärkendes Frühstück zu bringen, wurde nach einer Präsentation ebendieser in der Ideenwerkstatt des sechsten Bezirks schnell umgesetzt:
Am 24. Oktober 2018 begann es  mit dem ersten Frühstück und einer Handvoll Menschen. Zu den Dimensionen des Anfangs passt das Zitat von Flora Drummond über den Beginn der englischen Suffragettenbewegung:

„In the beginning there were only four or five of us. You could have put the whole Suffragette movement in a taxi cab. (…) Eventually thousands of us demonstrated for women´s rights.“

Es begann also sehr klein und fast familiär, mit Gesprächen und ausgedehnten Brunches, die fast bis Mittag dauerten. Der November war noch sehr mild, und so saßen unsere ersten Gäste in der Sonne und genossen diese neue Art von Tagesbeginn.

Schnell mussten wir dann aufgrund von knapper eigenen Ressourcen auf alternative Bezugsquellen zurückgreifen und kamen so in den Bereich der Lebensmittelrettung:

Der Verein Start-Up sagte uns sofort Unterstützung zu und ist bis heute ein treuer Kooporationspartner und auch der Verband der österreichischen Tafeln versorgte uns ab Ende Jänner 2019 mit einem Vertrag und einem zugeordneten Supermarkt, von dem wir nun für FiP Lebensmittel abholen können und der Verein MUT gibt uns auch von seinen Lebensmitteln ab. Mittlerweile gibt es nun auch Kooporationen mit foodsharing und Robin Foods und den Allesverwertern.

Die Zahl unserer Gäste explodierte ab Anfang März 2019 und wuchs stetig. Gäste wurden zu HelferInnen, HelferInnen kamen und gingen, einige blieben…da es doch sehr viel Arbeit ist, einmal in der Woche eine Riesenfrühstückstafel für über nun 120 Personen in einem Park zu veranstalten, und das Niveau und die Erwartungen unserer Gäste sehr hoch geworden sind, übersteigt es die 3-4 durchschnittlichen ehrenamtlichen Stunden (nach Studien, Quelle: profil): so leistete das Team regelmäßig Unglaubliches, aus Überzeugung und gerne. (Nur als Richtlinie: wenn eine Person operativ alles (Lebensmittel abholen, Transport in den Park, Frühstück, Abtransport und Ordnung) mitmacht, sind dies pro Woche rund 18 Stunden).

Mit dem 30. Oktober 2019 gab es 54 Frühstücke, jedes war anders, es gab unzählige lustige, traurige, dramatische, denkwürdige und auch berührende Erlebnisse.

Eines der ersten FiPs im Herbst 2018